• kostedder

Solarcity OF?

Aktualisiert: 29. Sept.


Eigentlich sind die Sommer mit Corona viel zu voll geworden um doch noch irgendwie ein kleines BendMakeChange-Festival ans Ende zu quetschen. Aber andrerseits ist die Versuchung viel zu groß noch tolle Künstler einladen und über die allernäheste Zukunft reden zu können: In der allernähesten Zukunft wird OF entweder eine zukunftsfähige Solar-City mit viel fairer lokaler Grundversorgung und grünem Schatten werden, oder wortwörtlich vertrocknen. Was kann man als Bewohner tun, um jeden Fitzel Sonnenfläche den Erdöl-Diktaturen in den Weg zu stellen und was kann man damit erreichen? Um einiges mehr als früher, am Festivalsonntag finden wir heraus wie und was, im Commons Cafe! Solare Energie ohne Ende verstrahlen wir aber wie immer auch freitags und samstags (und So.!) im Musikprogramm, wo sich wieder feines bis feinstes aus lokaler und nationaler Elektronik findet. Kommt vorbei!


Timetable:

Freitag 30.09. Waggon: ca. 19h Worsel Strauss

Worsel s feine Mischung aus Elektronik & Lapsteel, mit Einschlägen von Ambient bis Motorik hat uns letztes Jahr so gefallen und passt so gut als Vor-Act zu Schlammpeitziger, das er auch diesmal einfach dabei sein muss!


Wie es letzes Jahr war, kann man sich, unter anderem, hier anhören:

https://www.facebook.com/worsel.strauss/posts/pfbid0f9cqVmHcv2KaLoAiZjXKnjBCUfXT7C9iBBxTweYjJKXdadxomjCwYhwqKBfNpEX2l

Oder hier seine vollelektronischen Tracks: https://vicmodworselstrauss.bandcamp.com/album/unattention-economy

ca.20h Schlammpeitziger

Seit den Neunzigern hat Jo Zimmermann unter seinem, nach einem Ufer-Fisch benannten Pseudonym Schlammpeitziger seine Fans, Insider und bemerkenswert viele DJs mit verspieltem Elektronika-Kraut auf alten Casio-Synths erfreut. Live kommen noch Projektionen seiner Partnerin hinzu und seinen aktuellen Sound beschreibt der wortspielfreudige Künstler selbst, ziemlich vielversprechend, so:



"Schlammpeitziger hat auch den Urfunk, den Beat, auf den er alles auffädeln kann, den Clap, den kurzen Abstand zwischen den Akzenten, plus Körperbass für die tieferen Ebenen. Schlammpeitzigers Bewegungen sind dabei eine Einladung, in seine funky Mysterienparade mit einzusteigen. Wenn der Zug anhält, gehen die Türen so weit auf, dass jeder Anwesende wie hypnotisiert mit einsteigt. Und wenn der Zug losfährt, drehen sich Bäume, Regenwürmer, wilde Frauen und Discokugeln wie entfesselt mit. Hydraulikmeistershalbtagstanz."

https://schlammpeitziger.bandcamp.com/album/ein-weltleck-in-der-echokammer

Sa.01.10. Waggon:

ca.18h Torstn Kauke - Hainbachtal-Sinfonie Live

Da ich zugegebenermaßen Fan der meditativen Solo-Tapes von, u.a. , Waggon-Booker Torstn Kauke bin, freut es mich sehr, dass er sich, lastlast minute, doch noch entschieden hat seine "Neuinterpretation der "Hainbachtal-Sinfonie" unter Verwendung der Orginal-Naturaufnahmen sowie etlichen antiken (und teils selbstgebauten) Klangezeugern" auf's BendMakeChange zu bringen! Um diesen speziellen Sound zu beschreiben, wandle ich passenderweise gleich mal ein Textstück aus meiner Kritik zu einem anderen seiner Tapes um:


" Wunderbar verhanft-droniges Dubdeutschkraut der entspannt meditativen bis schwurbelfrei-spirituell abenteuerlustigen Bauart (....) in gewohnt gekonntem Lowfi. Mitunter gniedelt durch Fieldrecordings, rythmisches Pluckern, selbstvergessen verspultem Georgel, Beats und Rauschen sogar eine Gitarre, als hätten Mark Knopfler und The Cure gemeinsam einen geruhsamen Nachmittag verzupft. " -Wobei, wenn ich mich Recht erinnere, gab es auf dem Hainbach-Tape gar keine Gitarre? Gleich nochmal reinhören, das hört man gerne mal wieder:

https://torstnkauke.bandcamp.com/album/hainbachtal-sinfonie

ca.19h DRNTTCKS

Konzerte der beiden Nürnberger Künstler gibt es nur relativ selten, weil es auch immer darum geht, sich nicht zu sehr vom Marktzwang vereinnahmen zu lassen. Das zwischen Kraut, Wave, Techno und vielen anderen Einfüssen oszillierende Feld das hier beackert wird, sollte man aber unbedingt mal live beschritten haben, es lohnt sich! Oder aber, in ihren eigenen Worten:

DRNTTCKS: Duo. In/Aktiv seit 2010 und bestrebt, sich der Nutzungsökonomie von Musik bestmöglich zu entziehen. Proto-Acid-Sequenzen, arhythmische Dubloops, New Age-Synth-Referenzen, No-Input-Noise, dann wieder elektroakustisches Deep Listening. Texte selten, Titel ja, unbedingt: „Infinite Cop“, „Rudolf Steinar“, „Almanvirus“ - Haltung statt Klangautismus. Es geht nicht um stringente Melodieführung, nicht um Gebrauchs-Pop, sondern darum, Möglichkeiten zu schaffen und auszuloten, Räume aufzuspannen und miteinander zu verweben. In einem Review wurde das mal als „dystopian party music - like crying on a rave“ bezeichnet. Reinhören in ihre organisch sich entfaltenden tracks kann man u.a. hier: https://otomatikmuziek.bandcamp.com/album/nein-nein


ca.20h Pyrolator

Schon etwas ganz besonderes, dass der DAF, Der Plan, Ata Tak & Fehlfarben-Mitbegründer Kurt Dahlke nochmal an den Waggon kommt. Quasi ein lebendes Stück deutscher NDW- und internationaler Musikgeschichte, das auch noch seine neueste Platte aus der 1979 begonnenen "Land-Reihe" live und ausschließlich auf analogen Sysnths (wie zu seinen Anfängen) mitbringt:

Wir freuen uns auf ein besonderes Konzert, das bei gutem Wetter open air statt findet. Falls es drinnen los geht, empfehlen wir sehr rechtzeitig vorher da zu sein. Könnte eng werden. =)

https://pyrolator.bandcamp.com/album/niemandsland

So. 02.10. ab 14h Commons Cafe im DRP: How to Balkonkraftwerk in OF -Vortrag & praktisches Anschauungsmaterial

Axel Irriger hat es durch alle Genehmigungshürden und Offenbacher Ämter geschafft: Sein Balkonkraftwerk läuft und wird zukünftig seine Stromrechnung um ca. 60 bis 80€ im Jahr senken, die Prognosen sehen bei vermehrten Hitzesommern und Gaspreis-Saltos auf dem Strommarkt gut aus. Bei uns erzählt er, womit Mieter oder Eigentümer rechnen müssen, wenn man das auch will. -Was die Limits und Schwierigkeiten sind, wenn man sich ein -eigentlich günstiges- Set für ca. 800€ an den Balkon klemmt. Natürlich beantwortet er auch im Anschluss gerne Fragen.






















Selina und Axel bringen uns auch eine Balkonkraftwerk-Version zur praktischen Anschauung und Erläuterung mit. Wir hoffen, dass viele Offenbacher die Gelegenheit nutzen, sich aus erster Hand zu informieren, wie man die Energiewende beschleunigen UND Geld sparen kann! =)

So. 02.10. Waggon: ca.15h Kleinelektronische Jamsession!

Wir wandeln unsere übliche Akkustik-Jamsession mit Kleinverstärkern ab, und rufen diesmal ausdrücklich dazu auf, kleine Akku-betriebene Elektronik-Instrumente mit einzubringen. Wir wollen, dass es diesmal nicht nur summt,brummt, singt, schrubbt und trommelt, sondern, dass es auch ordentlich verstromt fiept, schnarrt, rauscht, schalzt, brummmmt und zwitschert dazu! =)

232 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bloggade!

  • White Twitter Icon
  • White YouTube Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon