Ein Projekt vom Commons Cafe im Digital Retro Park

Der Digitale Baum

01-digibaum-r3.jpg
Bitte den Player starten, um die Musik meiner Messdaten zu hören
Musik meiner Messdaten [ 16:45-17:15 ]

Hallo, ich bin der erste digitale Baum von Offenbach!

Ich bin ein Bergahorn und stehe im Innenhof des Computermuseums. An mir sind verschiedene Messgeräte befestigt. Du kannst sie in den Vogelhäuschen und Kästchen, die an meinen Ästen hängen, blinken sehen. Eines misst wie hell oder dunkel es gerade ist, eines wie heiß oder kalt, und zwei, wie schnell ich wachse. Die Daten die sie aufzeichnen werden ins Internet geschickt.

 

Meine Daten, die ich schicke, sind MIDI-Daten, das heißt, man kann mit ihnen zusätzlich noch Musik machen. Deswegen kannst du jetzt hier hören, wie es mir gerade geht.

 

Hörst du wie ich bei viel Licht und großer Hitze klinge und wie. wenn es kälter und dunkler ist?

 

Hörst du vielleicht sogar wenn ich Wasser brauche?

 

Die tieferen Töne und ihr Rhythmus sagen etwas darüber wieviele Zentimeter im Jahr ich wachse. Wenn du deine Hand unter die Häuschen hältst, hörst du auch wie meine Messgeräte verwirrt klingeln und läuten, weil plötzlich "der Boden" (deine Hand) so viel näher ist. 

Meine Messgeräte

M1.png

1. Wachstum

Auf den Boden gerichtete Ultraschallsensoren messen mehrmal in der Sekunde den Abstand zum Boden. Da sich dieser nur sehr langsam über Monate und Jahre verändert, sind das meine langsamsten Signale. Wenn es aber Wind gibt oder jemand seine Hand unter die Sensoren hält, gibt es auch schnellere Veränderungen.

M3-bw.png

2. Licht

Ich messe Abstufungen von hell und dunkel. Oft laufen meine Daten im Verhältnis zur Temperatur gleichmäßig durch den Tag, vom Morgen bis zum Abend. Aber wenn etwas einen Schatten wirft, ein Blatt, oder auch ein Mensch, kann es auch zu schnellen Änderungen kommen, wie beim Wachstum.

M2.png

3. Temperatur

Ich nehme wahr wie es abends kühler und morgens wärmer wird, verschiebe mich aber auch mit Jahreszeiten längerfistig. Mittelschnelle Daten, die sich kontinuierlich verändern.

Meine Messergebnisse als Daten
 

Mit meinen Daten sollen noch viele andere Künstler Musik machen können. Ich glaube nämlich, dass es wichtig ist, dass Menschen lernen Bäumen zuzuhören. Denn ohne uns wird es zu heiß und es gibt keine Luft mehr zum atmen. 

Aktuelle Daten

Musik-Daten
MP3, 30 Min, 33 MB — Download

MIDI-Daten
4 MB — Download

Meine Daten

Meine Freund:innen

Meine Freundin Lucy

Weil ich noch etwas Platz in meiner Pflanzkiste hatte, durfte Lucy, der erste innerdeutsche Klimaflüchtling, aus dem Offenbacher Stadtwald mit zu mir kommen. Auf der Rosenhöhe, wo Lucy zuhause war, sterben fast alle Buchen, weil es die letzten Jahre zu heiß und zu trocken war. Es ist gut, dass sie hier erstmal bleiben kann und keine Angst mehr haben muss zu vertrocknen. Lucy hat keine Messgeräte, aber wer ihre Geschichte kennt, hört vielleicht , was sie uns sagt

Andere Digitale Bäume


Digitale Bäume wachsen sonst oft an Universitäten. Verschiedene Messgeräte sind an ihnen befestigt und die Daten die sie über uns aufzeichnen werden ins Internet geschickt.
Hier gibt es zum Beispiel Bäume in Deutschland & Europa, die Nachrichten darüber, wie es ihnen mit dem Klimawandel geht, auf Twitter schicken. Mehr

Diese Künstler und Handwerker haben alle mitgeholfen, dass ich hier stehen und Musik machen kann:
 

Uwe Schüler, Benjamin Schriever, Lars Röttger, Tom Hardt, Stefan Harth, Bernhard Münch, Steffi Schubert, Wolfgang Reuss, Michael Junck, Florian Albrecht-Schoeck, Holger Klein, Nadine Heinzelmann und Offenbacher Kinder, die die Pixelbilder mit geklebt haben. Entwickelt wurde das Projekt von Georg Klein / dem Commons Cafe im Digital Retro Park.

 

Danke fürs möglich machen trotz Corona und die freundliche Unterstützung an den Fonds Soziokultur und die Stadt Offenbach!

Meine Freund:innen

Gefördert durch
fs-sw.jpeg
Offenbach_Logo_Cyan_Gr.png
KistemitDeckel_resized-r2_edited.jpg
  • White Twitter Icon
  • White YouTube Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon